Pflegetipps

Pflegehinweise


INTRO

Oft wird uns von unseren  Kunden beim Kauf die Frage gestellt: “..aber wie pflege ich den Teppich?”. Keine Angst – darauf haben wir Antworten.
Gleich vorneweg: Unsere Teppiche bestehen alle (bis auf die Boucherouite Teppiche und ein paar Einzelstücke mit Baumwollanteil) aus Schafwolle. Schafwolle ist eine Naturfaser, die sich seit Jahrhunderten bewährt: Sie wärmt im Winter, kühlt im Sommer, ist geruchshemmend, schmutzunempfindlich und somit keinen Deut weniger pflegeleicht als Kunstfaser. Im Gegenteil – oft arbeitet sich Schmutz sogar leichter heraus, da er nicht so tief in die Faser eindringen kann wie beispielsweise bei Baumwolle. 
Wollteppiche sind robust und sehr langlebig, antiallergen und schmutzabweisend. Natürlich kann es aber trotzdem mal sein, dass ein Fleck entsteht oder der Teppich mal gereinigt werden muss. 
Hier haben wir paar Tipps für dich zusammengestellt zur alltäglichen und speziellen Pflege deines Teppichs, damit dieser dein Zuhause noch lange verschönert und dich über Jahre erfreut.


ALLGEMEINE PFLEGE

Die Teppiche werden gerne regelmässig gestaubsaugt. Jedoch solltest du dabei paar wenige Punkte beachten, damit dein Teppich sicher nicht beschädigt wird. Verwende beim Staubsaugen einen Aufsatz ohne Bürste. Dieser könnte die Teppichstruktur allenfalls verletzten, zu mehr Fusselbildung und schlimmstenfalls Ausfransen des Teppichs führen. 
Der Flor sollte in langsamer, kontinuierlicher Bewegung, am besten stets in der gleichen Richtung staubgesaugt werden. Wenn du die Möglichkeit dazu hast, kannst du deinen Teppich gelegentlich ausklopfen und in die frische Luft und Sonne hängen. Lies dazu auch den unteren Abschnitt.


TIEFE REINIGUNG

Bei Anfrage lautete ein Tipp unseres Partners und Freundes in Marrakech wie folgt: “Den Teppich einfach zum auslüften auf die Dachterrasse in die Sonne hängen.” Klingt ganz einfach. Nun ist uns aber klar, dass sich dies bei vielen etwas schwierig gestalten kann, da nicht jeder in unseren Breitengraden über eine Dachterrasse verfügt und auch die Sonne sich nicht so selbstverständlich am Himmel zeigt wie in Marokko. Daher empfehlen wir hier das gute, alte Teppichklopfen, das bereits bei den Grosseltern zum Standardprogramm beim Grossputz gehörte. Über eine Stange gehängt, kann der ganze Schmutz aus der Tiefe des Flors heraus geklopft werden. Zudem wird das Stück dabei gut ausgelüftet, wobei die Sonne allfällige Bakterien bekämpft. 

Einen weiteren, etwas ungewöhnlichen Tipp gibt es hier: Falls du deinen Teppich im Winter ausklopfst, kannst du ihn danach für einige Minuten mit der Vorder- respektive Oberseite in den Schnee legen. Danach schüttelst du den Schnee ab und bürstest den Teppich vorsichtig aus. Nun lässt du das gute Stück nur noch trocknen, und schon sollte der Dreck verschwunden, die Farben aufgefrischt und der Glanz wiederhergestellt sein.

Kleinere Teppiche aus Baumwolle kannst du zum Auffrischen auch von Hand in der Badewanne waschen. Wichtig ist dabei, dass der Teppich danach gut trocknen kann, damit sich die Feuchtigkeit nicht aufstaut – Im schlimmsten Fall kann dies zu Schimmel führen.


FLECKEN

Wie sooft bei Flecken heisst die erste Devise ‘schnell sein ist alles’. Je schneller du den Fleck behandeln kannst, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser gänzlich entfernen lässt.

Vor allem bei ausgeschütteten, färbenden, Flüssigkeiten wie Rotwein oder Kaffee lohnt es sich schnell zu handeln. Als Erste Hilfe Massnahme bedeckst du den Fleck erstmal grosszügig mit herkömmlichen Salz. Die Schicht darf dabei  ruhig 1-2 cm dick sein. Nach einiger Zeit das Salz staubsaugen. Wenn das Salz doch einmal nicht zur Hand sein sollte, ist Backpulver eine gute Alternative. Dieses zieht die Feuchtigkeit und den Schmutz  ebenso gut aus wie Salz. 

Danach kann der Fleck mit einem herkömmlichen Teppichreinigunsschaum behandelt werden. Ein solcher ist in Baumärkten oder grösseren Supermärkten erhältlich. Bitte befolge dabei die jeweilige Produktanleitung.  

Als Alternative kann der Fleck auch mit einem Schwamm und seifenfreiem Mittel oder mildem Shampoo behandelt werden. Hierbei ist etwas Vorsicht geboten, denn grundsätzlich sollten bei Wollteppichen keine seifenhaltigen Mittel, sondern milde oder säurehaltige Mittel, wie z.B. Shampoo oder Essig-Wasser Mischungen, verwendet werden. Durch Seife kann nämlich die Haarstruktur der Wolle verletzt werden und der Teppich dadurch an Festigkeit und Elastizität verlieren.

Wichtig ist, dass der Teppich nach der Reinigung gut trocknen kann, damit sich die Feuchtigkeit nicht aufstaut.

Trockene Flecken wie z.B. Schokolade oder dicker Schlamm können zum trocknen stehengelassen werden um dann vorsichtig herausgebürstet und gestaubsaugt werden. Möglichst viel Dreck sollte so entfernt werden, damit er bei der weiteren Behandlung mit mildem Mittel und etwas lauwarmen Wasser oder Teppichschaumreiniger (siehe oben) nicht weiter in die Teppichstruktur dringt.

Allgemein ist zu beachten: Flecken immer tupfen und nicht rubbeln, damit sich die Wollfaser nicht verfilzen. Zudem sollte beim Fleck immer von aussen nach innen gearbeitet werden.

 

1x1 BEI ROTWEIN ODER KAFFEEFLECKEN:
  1. Schnell sein!
  2. Fleck grosszügig mit Salz oder Backpulver bedecken, damit die Feuchtigkeit und der Schmutz aus den Fasern gezogen wird
  3. Überschüssiges Salz / Backpulver staubsaugen
  4. Fleck mit einem Schwamm und seifenfreiem Mittel, mildem Schampoo oder Teppichreinigunsschaum behandeln
  5. Tupfen und nicht rubbelnvon aussen nach innen
  6. Teppich gut trocknen lassen
1x1 BEI SCHOKOLADE  ODER SCHLAM
  1. Dreck trocknen lassen
  2. Vorsichtig ausbürsten und staubsaugen
  3. Fleck mit einem Schwamm und seifenfreiem Mittel, mildem Schampoo oder Teppichreinigunsschaum behandeln
  4. Tupfen und nicht rubbelnvon aussen nach innen
  5. Teppich gut trocknen lassen

FUSSELN

 

Im Gegensatz zu einem getufteten Teppich sollten sich aus einem geknüpften Teppich keine ganzen Strähnen lösen. Jedoch kann es sein, dass ein Wollteppich Flusen bildet. Dies ist jedoch kein Qualitätsmängel sondern eine natürliche Eigenschaft von Wolle:

Der Wollfaden gibt am Anfang überschüssige Härchen in Form von feinem Flor ab. Ein Teil davon fällt heraus, der andere schmiegt sich in die geknüpfte Struktur des Teppichs und festigt diese zunehmend, sodass der Teppich mit der Zeit dichter wird.

Die herausgefallenen Härchen bilden Flusen und binden dabei den Staub am Boden – sie können ganz einfach aufgewischt oder gestaubsaugt werden.  Nach ca. 3 - 4 Monaten verringert sich die Anzahl der Fussel erheblich. Für eine gute Pflege genügt es, den Teppich weiterhin regelmäßig zu saugen. Lies dazu den Abschnitt ganz oben. 

Je häufiger der Teppich begangen wird, desto schneller mindert sich die Flusenbildung, da die Härchen in die Teppichstruktur gearbeitet werden.

Das Herausbürsten der Wolle sollte vermieden werden, da dies zu vermehrter Fusselbildung und Zerstörung der Teppichstruktur führen kann. Überstehende, aber fixierte Fäden kannst du mit einer kleinen Schere abschneiden.


SERVICE

Du liebst deinen Teppich und möchtest ihn nicht mehr hergeben? Gut so. Dennoch könnte es mal sein, dass dieser eine Grundreinigung vertragen könnte. 
Dazu bieten wir dir die Möglichkeit den Teppich reinigen zu lassen.